Für Säuglinge, Kinder und Schwangere

Naturheilkundliche Hausapotheke

Für Säuglinge, Kinder und Schwangere
© Andrea Fettweis-fotolia.com

von Conny Dollbaum-Paulsen

Eltern wissen, wie schnell sich Kinder beim Spielen einen kleinen Kratzer zuziehen oder sich das Knie aufschlagen. Auch leichtere Erkältungskrankheiten oder kurze Magen-Darm-Beschwerden sind bei Säuglingen und Kindern keine Seltenheit. Für diese Fälle ist es hilfreich, wenn man eine gut ausgestattete naturheilkundliche Hausapotheke griffbereit hat, um den Beschwerden gleich effektiv entgegenwirken zu können.

Die Vorteile von naturheilkundlichen Mitteln

Zur Behandlung von leichten Verletzungen und Krankheitssymptome bei Säuglingen, Kindern und Schwangeren sind naturheilkundliche Mittel besonders gut geeignet, weil sie sanft heilen, natürliche Inhaltsstoffe besitzen und leicht verträglich sind.

Bei naturheilkundlichen Verfahren wird ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt. Dabei wird versucht, den gesamten Organismus wieder ins Gleichgewicht zu bringen und die körpereigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Wann muss ich zum Arzt gehen?

Naturheilkundliche Mittel eigenen sich gut, um leichte Verletzungen und akute Beschwerden schnell behandeln zu können. Sollten sich die Beschwerden aber nach spätestens 24 Stunden nicht verbessern, muss auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden.

Gerade in Bezug auf die Gesundheit von Säuglingen, Kindern und Schwangeren, kann man nicht vorsichtig genug sein. Wenn man also das Gefühl hat, dass es sich um ein schwerwiegenderes Problem handelt, sollte man einen Arztbesuch nicht hinauszögern.

Was gehört zur Basisausstattung einer Hausapotheke?

Es gibt gewisse Utensilien, die in jeder Hausapotheke zu finden sein sollten:

  • ein kleiner Verbandskasten mit Schere, Mullbinden und Pflastern
  • ein Fieberthermometer
  • eine Pinzette
  • ein Desinfektionsmittel
  • Material für Umschläge und Wickel

Um Erkältungskrankheiten vorzubeugen, sollte vor allem bei Babys und Kleinkindern darauf geachtet werden, dass sie immer warm genug angezogen sind und nie kalte Füße haben. Hausschuhe für Babys und Kinder sind heutzutage in allen Formen und Farben erhältlich.

Wo bewahre ich die Hausapotheke am besten auf?

Das Badezimmer ist als Aufbewahrungsort der Hausapotheke nicht so gut geeignet, da es dort viel zu warm und feucht ist. Der ideale Platz sollte kühl, trocken, dunkel und für Kinder unerreichbar sein. Es ist außerdem wichtig, das Haltbarkeitsdatum der Arzneimittel regelmäßig zu überprüfen.

Hausapotheke für Säuglinge, Kinder und Schwangere

Zu den beliebtesten naturheilkundlichen Mitteln gehören Bachblüten, Globoli und Schüßler Salze. Sie sind sehr vielseitig einsetzbar und sollten daher in keiner naturheilkundlichen Hausapotheke fehlen. Gerade bei Kindern sollte man auf die Dosierung achten und lieber zu tieferen Potenzen, also stärker verdünnten Mitteln, greifen.

Bachblüten

Bei allen homöopathischen Mitteln in Tropfenform ist besondere Vorsicht geboten, weil sie oft Alkohol enthalten und daher für Kinder ungeeignet sind. Die Rescue- bzw. Notfalltropfen von Dr. Bach sind jedoch ein beliebtes Mittel gegen Angst und Stress. Sie sind auch speziell für Kinder als Rescue-Bonbons erhältlich.

Globuli

Globuli sind kleine Kügelchen, die hauptsächlich aus Saccharose (Haushaltszucker) bestehen und daher bedenkenlos bei Laktoseunverträglichkeit eingenommen werden können. Aufgrund ihres süßlichen Geschmacks sind sie bei Kindern besonders beliebt. Bei Babys und Kleinkindern besteht aber die Gefahr, dass sie die kleinen Kügelchen einatmen, weshalb es sich empfiehlt, die Globuli in Wasser aufzulösen und mit einem Löffel einzugeben.

Säuglinge sollten nicht öfter als drei Mal täglich ein Globulus in Wasser oder Tee aufgelöst bekommen. Für Kleinkinder empfiehlt sich eine Dosierung von täglich drei Mal drei Globuli und Schulkinder sollten täglich drei Mal fünf Globuli erhalten.

Arnika

Arnika eignet sich optimal zur Behandlung kleiner Verletzungen, Schwellungen und Blutungen, weil es als natürliches Schmerzmittel fungiert und den Heilungsprozess fördert. Werdende Mütter können Arnika gegen Wehenschmerzen verwenden oder um die Schmerzen nach der Geburt zu mindern.

Chamomilla

Chamomilla ist besonders für jene Kinder geeignet, die überempfindlich auf Schmerzen reagieren. Es wird gerne bei Zahnschmerzen oder Magen-Darm-Koliken eingesetzt.

Apis mellifica

Dieses Mittel wird aus der Honigbiene hergestellt und eignet sich zur Behandlung von Beschwerden, die denen eines Bienenstichs ähneln, wie starke Schwellungen oder brennende und stechende Schmerzen. Es kann außerdem unterstützend bei der Behandlung von Allergien, Bindehautentzündungen, Masern und Windpocken verwendet werden.

Pulsatilla

Bei typischen Symptomen von Erkältungskrankheiten wie Husten, Schnupfen, Entzündung der Nebenhöhlen und Fieber wird gerne Pulsatilla eingesetzt. Es kann aber auch bei Durchfall und Erbrechen helfen.

Schüßler Salze

Im Gegensatz zu den Globuli sind Schüßler Salze in Form von kleinen weißen Tabletten erhältlich. Sie wurden ursprünglich vom homöopathischen Arzt Wilhelm Heinrich Schüßler entwickelt, um den Mineralhaushalt der Körperzellen wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Säuglinge können die Schüßler Salze direkt über die Muttermilch aufnehmen oder aufgelöst in abgekochtem Wasser oder Tee mit der Flasche zugeführt bekommen.

Am besten stattet man seine Hausapotheke mit allen 12 Basis-Schüßler-Salzen aus, um für alle Fälle gerüstet zu sein. Die Schüßler Salze mit den Nummern 2, 3 und 5 werden aufgrund ihrer Wirkung besonders gerne bei Säuglingen und Kindern eingesetzt.

  • Schüßler Salz Nr. 2 (Calcium phosphoricum D6)

Das Schüßler Salz Nummer 2 fördert den Aufbau von Kochen und Zähnen und kann auch bei Schlafstörungen eingesetzt werden.

  • Schüßler Salz Nr. 3 (Ferrum phosphoricum D12)

Das Schüßler Salz Nummer 3 wirkt entzündungshemmend und kann bei Verletzungen, Wunden und Verstauchungen verwendet werden. Es stärkt außerdem die Immunabwehr.

  • Schüßler Salz Nr. 5 (Kalium phosphoricum D6)

Das Schüßler Salz Nummer 5 kann bei Fieber verwendet werden und hilft zudem werdenden Müttern, ihre Nerven zu beruhigen.

Heilkräuter

Neben Bachblüten, Globuli und Schüßler Salzen kann man seine Hausapotheke natürlich zusätzlich mit Salben, ätherischen Ölen und Tees aus Heilkräutern ausstatten. Zu den beliebtesten Heilpflanzen zählen Pfefferminze, Kamille, Lavendel, Melisse, Ingwer, Thymian und Salbei. Für Kinder sind milde Tees aus Lindenblüten, Holunderblüten oder Kamillenblüten sehr zu empfehlen.

Mit dieser Basis-Ausstattung für ihre naturheilkundliche Hausapotheke können kleinere Beschwerden bei Säuglingen und Kindern ganz sanft behandelt werden.

Autorin Marlies Tusch

Stadtapotheke Sterzing
Stadtplatz 10
I-39049 Sterzing, Südtirol
www.apothekesterzing.com

 

Mehr Good News ►

Zurück